Systemisches Coaching oder: Kein Mensch ist eine Insel

Was ist „Systemisches Coaching“?

Im Zusammenhang mit Coaching hört und liest man immer vom sogenannten „Systemischen Coaching“. Dabei handelt es sich nicht um eine spezielle Methodik oder eine besondere Art des Coachings, sondern eher um ein Denkmodell, eine Haltung im Coachingprozess.

Der Begriff „systemisch“ bedeutet dabei, dass die gecoachte Person (die/der Coachee) nicht isoliert zu betrachten ist, sondern immer in Kontakt zu anderen Menschen und Systemen steht wie z.B. zum System Familie oder System Arbeitsplatz. Dabei ist jedes System wiederum mehr als die Summe seiner Teile.

Kurz gesagt, jede Aktion und jede Nicht-Aktion hat Auswirkungen auf das gesamte System. Man kann sich diese Wechselwirkungen gut vorstellen wie die Bewegungen eines Mobiles, also eines beweglichen Gebildes aus Objekten, die miteinander verbunden sind. Gerät eines der Objekte in Bewegung, so bewegen sich nach und nach auch alle anderen Teile.

Grundhaltung im „Systemischen Coaching“

Die systemische Perspektive interessiert sich in erster Linie für die Wechselwirkungen zwischen den Elementen sozialer Systeme.

Aber auch die Prozesse im Innern der Personen spielen eine wichtige Rolle: Das eigene Erleben, Verhalten und Bewerten, die eigenen Werte und Glaubenssätze. Diese Prozesse stehen ebenfalls in Wechselwirkung mit den äußeren Beziehungen und beeinflussen diese.

Betrachtet man diese Vielzahl an Wechselwirkungen, so wird klar, dass ein Coaching ein höchst individueller Prozess ist, bei dem es keine 08/15 Lösung geben kann, die für jede Situation und jeden Menschen passend ist.

Dementsprechend kann es auch nicht Ziel eines systemischen Coaching sein, die eine „richtige“ Lösung zu finden. Es geht eher darum, eine individuell für den jeweiligen Coachee passende Lösungsstrategie zu entwickeln.

Dem Coach kommt dabei nicht die Aufgabe zu, diese Strategie zu erarbeiten und sie dem Coachee zu präsentieren. Sondern es geht um eine gemeinsame Arbeit, bei der sich Coach und Coachee auf Augenhöhe befinden. Der Grundgedanke dabei lautet: Der Coachee ist der Experte für seine eigene Situation und weiß daher am bestem, welche Lösungen in seine Lebensrealität passen und welche nicht.

Hilfreich für den Coaching-Prozess sind alle Ansätze, die einen Perspektivwechsel ermöglichen und den Handlungsspielraum des Coachee erweitern. Dazu gehört oft auch, den Fokus auf die mögliche Lösung und nicht auf das Problem zu lenken.

Möchten Sie herausfinden, ob ein systemisches Coaching auch bei Ihrem Thema hilfreich sein kann?
Ich biete Ihnen ein kostenloses, unverbindliches Vorgespräch an, in dem wir Ihre Situation besprechen und gemeinsam überlegen, wie ein Coaching Sie unterstützen kann.

Vom Kollegen zum Vorgesetzten – Probleme bei der ersten Führungsposition

Es soll ja mal eine Zeit gegeben haben, in der kleine Kinder einfach ins Wasser geworfen wurden, um ihnen das Schwimmen beizubringen. Wahlweise mit kleinen Schwimmflügelchen ausgestattet oder an einer Angel angebunden, die gerne auch einfach mal abriss und dafür sorgte, dass erste Kontakt mit dem unbekannten Element noch lange in Erinnerung blieb. Weiterlesen

Sie haben sich über die Jahre und Jahrzehnte ein Expertenwissen aufgebaut. Kennen Ihren Arbeitsbereich in- und auswendig. Und auf einmal ist sie weg, die Motivation. Gerade noch haben Sie für ein Thema gebrannt. Jetzt kommt es Ihnen jetzt seltsam leer und unwichtig vor. Langsam schleichen sich die Zweifel ein und die Frage danach, was denn da noch kommen soll. Oder kann. Oder sollte? Weiterlesen

Frischen Wind um die Nase wehen lassen:
Veränderungs-Auszeit auf Norderney

Sie haben ein Thema, das Sie endlich konkret angehen wollen? Etwas, das Sie bewegt, das Sie besprechen wollen, das Sie verändern möchten? Ihnen fehlt jedoch im Alltag die Zeit und die Muße, sich intensiver damit zu beschäftigen? Dann ist die Veränderungs-Auszeit auf Norderney genau das Richtige für Sie. Weiterlesen

„Der Weg entsteht im Gehen.“ (Reinhold Messner)

„Du musst den Brunnen graben, bevor Du Durst hast.“ (chines. Sprichwort)

Halten Sie es beim Thema Vorbereitung eher mit Reinhold Messner oder orientieren Sie sich lieber an einem chinesischen Klassiker?

Welche Einstellung wir zu Vorbereitung haben, wirft ein paar spannende weitere Fragen auf, egal ob es dabei um eine Reise geht oder um andere Veränderungen. Weiterlesen

Los ging’s mit Irland und beginnen möchte ich mit einer Frage:

Wer, wie, was, warum überhaupt Veränderung?

Es gibt verschiedene Anzeichen dafür, dass eine Veränderung ansteht. Manche Menschen werden unruhig, andere unleidlich und wieder andere sind voller Tatendrang. Anfangs wollen die meisten jedoch gar nicht wahrhaben, dass eine Veränderung ansteht und auch gar nicht so genau hingucken, was da eigentlich bei ihnen los ist. Doch einmal gesät, wird der Drang nach Veränderung immer größer, der Wunsch, dass sich „irgendetwas ändern soll“. Weiterlesen

„Aus Freude an Veränderung“  –das ist meine Coaching-Philosophie.

Ich selbst freue mich immer, wenn es mir gelingt, Veränderungen nicht nur anzunehmen sondern mich sogar auf das Neue freuen zu können.

Auch bei meinen Coachees möchte ich diese Grundhaltung unterstützen und fördern. Dass es nicht immer leicht ist, sich auf Veränderungen einzulassen, ist mir klar. Umso wichtiger finde ich es, diese Prozesse ganz bewusst zu erleben und dabei Kopf und Bauchgefühl gleichermaßen zu nutzen. Weiterlesen